Eversburger Gewässer Ultramarathon

Eine Streckenbeschreibung in Bildern

Startpunkt Parkplatz An der Landwehr, Osnabrück
Am Rubbenbruchsee nun rechts halten (anders als beim RuM)
Am Seeende weiter geradeaus bis zur Schutzhütte, hier rechts ab. Und wieder rechts durch den Wald zum See
Durch den Wald wie beim RuM

Zurück am See nun auf der anderen Seite, weiter vorbei am Café-Restaurant Rubbenbruchsee und zum Parkplatz. Möglichkeit zur Verpflegung.

Nun weiter entlang am Landwehrgraben mit Bach
Unter dem Zubringer zur A1 „OS-Hafen“ hindurch, danach die Straße an der Querungshilfe passieren
Mittig der Radweg, links der Bach, rechts die Siedlung
Die Gleisanlagen 1 unterqueren, danach rechts auf Pfad weiter
Die Atterstraße an der Fußgängerampel überqueren
Die Gleisanlagen 2 nun per Treppen unterqueren
Auf dem Radweg über die Hase
Schattiger Radweg entlang der Hase
Nach Unterqueren der Brückenstraße nun auf dieser zur Haster Schleuse
Wir begegnen alten Bekannten, den Windrädern auf dem Piesberg
Entlang am Kanal und vorbei am alten Kran am ehemaligen Schiffsanleger Piesberger Hafen
Nach dem Kanu-Club Osnabrück links ab auf Radweg
Zwischen Kanal und Hase ein Altarm der Hase
Entlang der Hase bis zur Siedlung
Durch die Siedlung bis zu Kapelle, nun rechts
Rechts vorbei an der Liebfrauenkirche
Auf Radweg parallel zur Gleisanlage 2
Auf Radweg hinab und auf Treppen zurück wie Hinweg.

Nun zurück wie auf Hinweg. Nach Unterqueren Gleisanlage 1 nun aber geradeaus halten. Dem Radweg zurück zum Parkplatz zum Ziel / zur nächsten Runde folgen. 15,1 km sind dort geschafft.

Am Beginn der nächsten Runde erwartet dich wieder der Rubbenbruchsee
1. Moselsteig-Etappenlauf 28.9.-5.10.2024

1. Moselsteig-Etappenlauf 28.9.-5.10.2024

Moselschleife bei Kröv-Wolf

Unsere Strecke, der Moselsteig: Der Premium-Wanderweg begleitet die Mosel von Perl bis zur Mündung in Koblenz in den Rhein. Der Etappenlauf führt rund 370 Kilometer über Wald- und Wiesenwege, unbefestigte Wege, Pfade und Steige. Wenig Asphalt, viel Erlebnis. Schweißtreibende Anstiege, auch Treppen, dafür herrliche Ausblicke als Belohnung. Der Steig ist gut markiert, dennoch ist der Track von Garmin oder Komoot Pflicht! Dieses Laufabenteuer führt über 8 Etappen in Ultralänge mit in der Summe etwa 10.000 Höhenmetern.

Burgruine Grevenburg bei Traben-Trarbach
27.09.Individuelle Anreise nach Schengen (LUX)km Etappekm gesamt
28.09.Schengen (LUX) – Wasserliesch51,8 km 51,8 km
29.09.Wasserliesch – Longuich45,0 km 91,8 km
30.09.Longuich – Piesport45,0 km136,8 km
01.10.Piesport – Kinheim46,6 km183,4 km
02.10.Kinheim – Bullay46,6 km230,0 km
03.10.Bullay – Cochem-Cond51,6 km281,6 km
04.10.Cochem-Cond – Hatzenport45,0 km226,6 km
05.10.Hatzenport – Koblenz45,2 km371,8 km
06.10.Individuelle Heimreise / Rückfahrt nach Schengen

Die Unterbringung erfolgt in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Jugendherbergen in Doppelzimmern. Die Anzahl der Betten ist begrenzt, da viele Unterkünfte nicht für eine einzelne Übernachtung vermieten. Wer selbst Unterkünfte bucht oder im Wohnmobil begleitet wird, kann bis zum Gesamtlimit 16 teilnehmen. Details und Anmeldungen bei Race Result: Moselsteig

Die Mosel bei Trier

Auf der 2. Etappe wird ein Abstecher nach Trier zur Porta Nigra eingebaut.

Der ständige Begleiter

Marathon-Angebote Region / mit Uwes Beteiligung

TerminOrtVeranstaltung KmLinkVon
19.06.HasbergenHüggel-Marathon42,2HüggelUwe
22.06.OsnabrückDrumrumsee-Marathon42,35RubbenbruchseeAndreas
29.06.IbbenbürenHockendes Weib – Klippen-Berg-Trail-Marathon42,8KlippenUwe
30.06.Lotte-HalenLo/Ha-Ma43HalenAndreas
06.07.WallenhorstZweigkanal-Bücken-Marathon42,7KanalAndreas
13.07.Bad NenndorfX11 Bad Nenndorf – Porta Westfalica51WanderwegFrank
13.07.BrunsbüttelNord-Ostsee-Kanal-Ultra70RadeAndreas
14.07.HörstelMarathon am Nassen Dreieck 42,4DreieckUwe
20.07.BramscheMLK Marathon42,8KanalAndreas
21.07.BrochterbeckBrochterbecker Bergmarathon43AussichtUwe
27.07.WallenhorstMarathon durch den Hollager Bombentrichter42,6BombeGerd
28.07.HasbergenHüggel-Marathon42,2HüggelUwe
03.08.Lotte-HalenDie 24 Stunden von Halen24h24 StundenAndreas
17.08.BramscheGehnberg MarathonGehnbergAndreas
18.08.WallenhorstFinkennest Marathon42,4KuckuckGerd
01.09.LengerichDyckerhoff Steinbruch Trailmarathon42,6DyckerhoffUwe
07.09.HemerSpätsommer Ultrapicknick
im Hönnetal
49FelsenmeerFrank
11.09.HasbergenHüggel-Marathon am Mittwoch42AussichtUwe
15.09.OsnabrückEversburger Gewässer Ultramarathon45,6EversburgUwe
28.09.Lotte-HalenLo/Ha-Ma43HalenAndreas
28.9.-05.10.Schengen-KoblenzMoselsteig-Lauf 8 Etappen (DUV) 380MoselsteigGerd
Ute
Uwe
12.10.OsnabrückErdzeitalter-Treppen-Marathon50PiesbergAndreas
16.10.LadbergenLadbergen-Marathon am Mittwoch42,5MühlenbachUwe
27.10.LienenHolperdorper BergTrailMarathon42,2HolperdorpUwe
31.10.-02.11.Leopoldstal-RheineHermannsweg 2024 – 164 km in 3 Etappen164HermannshöhenTanja
Ute
Benedikt
13.11.Lengerich Haus Vortlage Marathon am Mittwoch42,5RittergutUwe
01.01.25LengerichLengericher BergTrail Ultra am Neujahrstag46NeujahrUwe
29.03.25Pr. Oldendorf –
Steinhagen
Sachsenweg-Ultra – in Vorbereitung62Ute
01.05.25LengerichDyckerhoff Steinbruch Trailmarathon42,5SteinbruchUwe
11.05.25LengerichLengericher BergTrail Ultra46HexenpfadUwe
09.06.25OsnabrückWestfälischer Friede Ultra X1648
in Vorbereitung
75FriedeGünter
Uwe

Hüggel Runde

Streckenverlauf
Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz am Roten Berg in Hasbergen
Beginn steiniger Hohlweg

Von dort aus dem ganz rechten Wanderweg folgen. Nach 300 Meter erreichst du einen Hohlweg, in dem immer Stolper-Steine liegen, die regelmäßig von der Böschung kugeln. Hier immer vorsichtig laufen!

auf ehemaliger Gleistrasse – km 1

Es folgen ebene Wege, die der ehemaligen Trasse der Hüggelbahn folgen.

Ja, hier bist du richtig!

Der Wanderweg führt dann über den Hof eines im Wald liegenden Gebäudes.

Matsche pur bei km 1,9

Nach dem Wald folgt der erste Anstieg, bei Nässe ist es ab Kilometer 1,8 schön seifig!

Rechts, links und wieder auf einer ehemaligen Bahntrasse vorbei am trockenen Silbersee (links).

km 3,5 – hier links ab

Kilometer 3, an der Schutzhütte bergab laufen bis Kilometer 3,5. Hier am Wegkreuz 90° links abbiegen und leicht bergauf.

Herrlicher Pfad

Auf dem schmalen Pfad zur Aussicht und hinauf zum breiten Waldweg; diesem bergab folgen.

hier links galten

Kilometer 4,9 hier nun den breiten Weg verlassen und links dem Pfad folgen. Weiter geradeaus bis zur Wegkreuzung, auch hier geradeaus. Bald zunehmend bergauf bis zur Abschlussrampe.

Rechts zur Schönen Aussicht. Richtung Norden sieht man den Piesberg mit den 3 Windrädern.

Schöne Aussicht

Nun 150 Meter vorsichtig bergab, ganz viele Steine, im Herbst oft vom Laub verdeckt! Tückisch! Bald rechts halten und hinab zum Parkplatz. 7,04 Kilometer und 140 Höhenmeter sind geschafft!

Hockendes Weib – Klippenmarathon

Streckenplan NEU mit kleiner Schleife ganz rechts unten
Start + Ziel Infotafel
Beginn / Ende Wanderweg rechts halten

Vom Start aus dem Zuwege zum Wanderweg folgen. Nach 400 Metern markiert dieser Wegweiser Beginn und Ende des Wanderwegs „Dörenther Klippen“. Der rechte Weg ist der Zustieg für Kletterer, also für uns. Nach etwa 400 Metern und einigen Höhenmetern ist die Felsformation Hockendes Weib erreicht. Der Wanderweg verläuft links an den Felsen vorbei. Die gut zu erklimmenden Felsen (Absturzgefahr) sind nur 30 Meter entfernt und bieten eine schöne Aussicht! Vorsicht, insbesondere bei Nässe!

Hockendes Weib

Der Felsen „Hockendes Weib“ ist der letzte und höchste in der Reihe. Wir lassen ihn rechts liegen und erreichen bald die Waldgaststätte „Almhütte“ (1,0 km). Aktuell (15.11.) von 11 – 18 Uhr von Mi – So geöffnet. Wenn wir 100 Meter weiter rechts abbiegen, habe wir schon einiges gesehen und die ersten 50 Höhenmeter im Sack!

Almhütte, nach 100 Metern rechts ab
Herrlich bergab
Schöner Wanderweg

Die nächsten 2,5 Kilometer führt uns der Weg über schmale Pfade durch den Wald. Vorbei an einem Kletterfelsen (nein, hier müsst ihr nicht hinauf!) und über Wiesen- und Waldwege zu einem Querweg.

Der Wanderweg biegt hier 90° links ab! hinauf zum Wetterpilz
Wetterpilz, hier 90° rechts ab

Ab hier verläuft der Wanderweg weiter zu anderen Felsformationen wie Kaiserstuhl, die Siamesischen Zwillinge und den Königstein. Der Wanderweg schließt den Schlenker zur Aussicht ins Bocketal mit ein!

Ungesicherter Blick hinab ins Bocketal

Nun steinig bergab Richtung Brochterbeck.

Blick auf Brochterbeck

Bei km 5,3 verlassen wir den Wanderweg und laufen eine 450 Meter lange Schleife, damit hat die Runde eine Länge von 10,7 km und 4 Runden ergeben etwa 42,4 km.

Bei km 5,3 nun geradeaus halten
Hier rechts in den Haselnusspfad abbiegen
kurz nach der Bank LINKS abbiegen

Dann wieder links ab auf die Straße in der Siedlung und zurück zur Stelle, wo du den Wanderweg verlassen hast. Weiter geht’s Richtung Bocketal. Wir überqueren die Eisenquelle und bald danach passieren wir den Wanderparkplatz Bocketal.

Eisenquelle
Ende des Trimm-Dich-Pfades
Hindernis Stand 25.11.2022
Anstrengend – felsiger Anstieg

Rund einen Kilometer flach im Bocketal dem Trimm-Dich-Pfad folgen. Gut ausgeruht geht es nun über Felsgestein hinauf zum Wetterpilz, den wir schon einmal von der anderen Seite aus gesehen hatten. 90° rechts ab. Hier oben haben wir die meisten Höhenmeter der Runde im Sack. In leichtem Auf und Ab zum Soldatenfriedhof.

Soldatenfriedhof – hier rechts halten

Wenn du den Blick auf Ibbenbüren hast, Achtung, bald scharf links. Der Wegweiser ist etwas versteckt.

Steiler Abstieg!

Nun steil hinunter Richtung Parkplatz, Vorsicht! Das Schild Almhütte und den Pfad geradeaus IGNORIEREN und rechts halten. Zum Ende des Wanderweges und weitere 400 Meter zum Parkplatz.

Die Sage vom „Hockenden Weib“

Vor langer Zeit lag das Meer noch viel näher am Teutoburger Wald als heute. Dann und wann brach es bei großen Sturmfluten weit ins Land hinein. Damals wohnte am Rande des Teutoburger Waldes eine arme Witwe, die nichts besaß als ihre Hütte und zwei Kinder, die sie treu umsorgte. Eines Tages kam der ältere Junge nach Hause gerannt und rief: „Mutter! Das Wasser! Das Wasser!“. Erschrocken sah die Frau auf und hörte auch schon das Brausen und Rauschen. Schnell packte sie ihre Kinder und rannte auf den Kamm des Teutoburger Waldes zu. Sie keuchte mühsam mit den Kindern bergauf, hinter sich die gurgelnde Flut. Auf der Höhe sank sie kraftlos zusammen. Da brach das Wasser über die drei armen Menschen herein. In ihrer Angst um die Kinder betete sie: „Herr, ich will wohl sterben, aber rette meine Kinder!“. Der Herr erhöhrte sie und verwandelte sie in einen Stein. Auf ihrem Rücken saßen die Kinder sicher und geborgen, bis die Flut wieder abzog. Dieser Felsen ist heute noch zu sehen, er ist der höchste Felsen der Dörenther Klippen bei Brochterbeck.

Tecklenburger Bergpfad / Hexenküche

Münsterlandblick – Belohnung nach den ersten 66 Stufen

Start ist auf dem Wanderparkplatz in Brochterbeck direkt neben dem Ringhotel Teutoburger Wald. Im Bocketal 2, 49545 Tecklenburg. Der Wanderweg „Tecklenburger Bergpfad“ führt zunächst über zwei Straßen, um danach über Pfade und 66 Stufen zum Münsterlandblick aufzusteigen. An mehreren Stellen gibt es nun Sicht ins rund 35 Kilometer entfernte Münster. Die Doppeltürme des Universitätsklinikums sind ein markantes Zeichen.

Kammweg

Über den Kamm dieses Kalksteinberges bis zum Fluggelände für Modellflugzeuge, steil hinab und weiter über Wiesenwege Richtung Osten.

Südhangwiesenweg

Auf der folgenden Kuppe gibt es wieder eine schöne Sicht. Bei gutem Wetter gibt es viele lohnende Motive.

Benutzung freigestellt!

Kurz vor dem Golfplatz steht ein Klavier im Wald. Hier links ab und bald führt der Wanderweg oberhalb der Bahnlinie und des Golfplatzes weiter. Nach dem heftigen Anstieg geht es nun in Bogenschwüngen durch den Wald, wo wir das Rolandsgrab erkennen, das nur etwa 30 Meter neben dem Weg liegt und einmal besucht werden muss, um in das dunkle Loch zu schauen.

Waldwege zum Rolandsgrab

Der Weg führt über Privatbesitz. Bald wieder steil bergauf!

Abzweig – genau hier rechts halten!

Genau dort, wo die Treppen beginnen, verlassen wir den Tecklenburg Bergpfad. Rechts dem Weg Tecklenburger Romantik folgen. Schmale Pfade führen zu Treppen und bald sehen wir über uns die Sandsteinfelsen. Nun geht es mächtig bergauf. Es gibt Höhlen und Löcher in den Felsen, die wir immer links haben. Vor ewigen Zeiten wurden hier Stufen in Treppenform angelegt. Wer alle Stufen mitzählt, kommt auf etwa 125. Es gibt aber auch steile Alternativen zu den Treppen.

Hexenküche

Oben angekommen kann man einzelne Felsen besteigen, es gibt auch eine unbequeme Bank aus Metall. Weiter auf dem Bürgersteig und nach 400 Metern an der Bismarckhöhe sind wir bereits wieder auf dem bekannten Wanderweg Tecklenburg Bergpfad.

Auf dem Kammweg unterwegs – hier eine geschützte Wallanlage

Diesem folgen wir nun auf dem Kammweg = Hermannsweg zur Waldkapelle. Über die Ausläufer des Blücherfelsen nun 700 Meter bergab nach Brochterbeck zum Ausgangspunkt Parkplatz. Hier noch einige weiter Fotos:

Kurz nach der Hexenküche ein Parkplatz mit Aussichtsbogen – sehenswert und einen kleinen Umweg wert!
Unser Wanderzeichen
Nur wenige Meter neben dem Weg – das Rolandsgrab

Erzsteig Bergmarathon

Naturschutzgebiet Orchideenwiese

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz Roter Berg in Hasbergen. Hier ist Start und Ziel des Erzsteigs, ein gut ausgeschilderter Wanderweg. Die Strecke verbindet den Hüggel und den Jägerberg mit dem Naturschutzgebiet Silberberg, wo wir durch eine Orchideenwiese laufen. Der Rückweg führt uns zur Hüggelschlucht und vorbei an einem besonderen Bauwerk, das 1876 als Pumpstation zur Entwässerung der Stollen des örtlichen Bergbaus errichtet wurde. Das geförderte Erzgestein wurde zum Stahlwerk in GM-Hütte transportiert. Die ebenen Wanderwege rund um den Hüggel verlaufen auf den Trassen der damaligen Hüggelbahn. Von 1944 – 1945 wurde das Gebäude von der Osnabrücker Gestapo als „Arbeitserziehungslager“ genutzt, in dem überwiegend Kriegsgefangene zur Zwangsarbeit gezwungen wurden. Heute ist es die Gedenkstätte Ausgustaschacht. Streckenbeschaffenheit: Schattige Waldwege, schmale Pfade, steile Auf- und Abstiege, steinige Passagen, Wiesen- und Feldwege, 1,8 km Asphalt.

Gedenkstein im Hüggel
Aufstieg zum Hüggelkamm
Gasthaus Jägerberg – mit Biergarten
Ausblick vom Jägerberg Richtung Silberberg
Aussicht bis zum Kraftwerk in Ibbenbüren
Beginn Naturschutzgebiet Silberberg
Orchideenwiese – hier sind 3/4 der Höhenmeter geschafft
Wiesenwege
uriger Baum am Wanderweg
auf dem Weg zur Hüggelschlucht
Ende der Wiesenwege
unterwegs Zur Hüggelschlucht
Gedenkstätte Augustaschacht

1.-28.5. Spendenlauf für UKR

In der Zeit vom 1. – 31. Mai 2022 führen Läufer aus der nordukrainischen Stadt Tschnihiw einen virtuellen Lauf durch, an dem sich Läufer weltweit beteiligen können. Hier die Übersetzung des Aufrufes der Organisatoren:

Übersetzung des Aufrufs

Läufer der stark zerstörten Stadt Tschernihiw führen in der Umgebung der Stadt vom 1. – 31.5.2022 virtuelle Läufe über verschieden Distanzen bis Marathon durch. Der Aufruf der Veranstalter richtet sich an alle Läufer auf diesem Planeten. Jeder Läufer beweist mit der Teilnahme seine Solidarität mit den Sportlern in der Ukraine. Die Spende sollte mindestens 10 € betragen, gerne auch mehr. Ich leite die Ergbnisse des Laufes sowie die Spendengelder weiter an Gerno Semmelroth, der diese dann mit den Ergebnissen weiterer Läufe an den Verein in Tschernihiv überweist. Mit der Anmeldung erhältst du meine Kontonummer für die Überweisung des Startgeldes. Bargeld nehme ich bei meiner Runde im Uhrzeigersinn natürlich auch entgegen. 

Hinweis: Es besteht auch die Möglichkeit

a) bei den Läufen von Andreas, Gerd und mir am 7.5. Schloss Burg; 14.5. Alfsee; 15.5. Vortlage; 26.5. Wallenhorst; 27.5. Hüggel und 28.5. Gehnberg sich freiwillig mit einer Spende dieser Aktion anzuschließen. Dann werden die dort erzielten Zeiten verwendet. Bitte sprecht den jeweiligen Veranstalter an. Diese führen eine Liste der Spender. Wir hatten diese Läufe allerdings als 0 € Läufe ausgeschrieben und das bleibt auch so.

b) Teilnahme am 18.5. Ladbergen Marathon als Spenden-Marathon Link

Andreas, Gerd und ich freuen uns auf eure Teilnahme!

375 Jahre Westf. Friede – UltraMarathon

Termin: 29. Mai 2023 Pfingstmontag.

Infos und Anmeldung: X1648

Ein Lauf auf den Spuren der Verhandlungsparteien um den Westfälischen Frieden von Münster nach Osnabrück über etwa 74,3 Kilometer.

Der gesamt Weg ist etwa 75 Km lang; Kennzeichnung X und X1648

Der 30jährige Krieg von 1618 – 1648 wurde mit dem Westfälischen Frieden in 1648 in Münster beendet. Im Vorfeld zu den Verhandlungen zwischen den Kriegsparteien wurde im Lengericher Conclusum 1645/1646 beschlossen, welche Parteien an den Friedensgesprächen beteiligt werden sollte. Die Verhandlungen fanden danach bis 1648 in Osnabrück und Münster statt. Wir laufen auf den historischen Spuren der diplomatischen Gesandten auf dem Wanderweg X1648.

Zuweg vom Bahnhof zum Rathaus (900 Meter)
Treffen + Start am historischen Rathaus in MünsterPrinzipalmarkt 10

vor der Lamberti-Kirche
Haus Dyckburg – km 6
bei Handorf
X1648 ist unser Weg
Emsüberquerung – km 12
Sandlandschaft Bockholter Berge
VP 1 – km 21,5 Ende der Bockholter Berge
Ein Stück am Dortmund-Ems-Kanal entlang – km km 24
Friedenspark in Ladbergen – km 35
Standort VP 2 bei km 38,4
Marathon“-Skulptur bei km 42
Haus Vortlage in Lengerich
VP 3 – Km 49,1 – Münsterstr. 25 in Lengerich – Nähe Gemptturm
Blick auf den hügeligen Teutoburger Wald – km 51

Teich der Natruper Mühle – km 59
VP 4 Km 62,4 – dieser Carport in Hasbergen
Ziel Historisches Rathaus in Osnabrück – Km 75

Aus der Laufrichtung liegt das Ziel auf der Rückseite des Gebäudes!

Komoot: https://www.komoot.de/tour/1005747124?ref=itd